Das Programm Herbst/Winter 2017/18 steht zum download bereit

Programm Herbst/Winter 2017 / 2018  download

Nicht nur zu Weihnachten eine gute Geschenkidee !

Wie wäre es mit einem Geschenk für ihre Familie Freunde oder andere liebe Menschen und die Natur ?

Der NABU bietet Ihnen die Möglichkeit, eine Mitgliedschaft zu verschenken. Ganz einfach das Onlineformular ausfüllen und schon haben sie ein individuelles Weihnachtsgeschenk und helfen unserer Natur. Der Beschenkte erhält ein umfangreiches Willkommenspaket des NABU, Sie als Schenkender bekommen ein kleines Dankeschön-Buch von uns.

Schon ab 24 € Jahresbeitrag (Jugendliche) oder 55 € Jahresbeitrag für eine ganze Familie haben sie eine individuelle Geschenkidee!

Weitere Informationen und Details finden sie hier:

Geschenkmitgliedschaft

 

Wenn sie kein Onlineformular nutzen möchten, können sie den Geschenkgutschein auch per Post bei uns anfordern. Einfach eine email an info@nabu-bc.de schreiben und sie erhalten ein Exemplar per Post.

 

Oder verschenken sie eine Patenschaft.  Nähere Infos finden sie hier:

Geschenkpatenschaft

Willkommen beim NABU Biberach

Mach mit!
Mach mit!

 

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.

Erfahren Sie mehr über uns!

Und  jetzt NEU:

Der NABU Biberach Newsletter!

Erhalten Sie die Informationen zu unseren aktuellen Veranstaltungen einfach per mail.

Hier gehts zum Anmeldeformular



Nächste Veranstaltung: 12. Janaur Naturentdecker "Auf Spurensuche im Burrenwald"

Foto: NABU / H. May
Foto: NABU / H. May

Zeit: Freitag 12. Januar 2018 15-17 Uhr

Ort: Am Gasthaus Burren, Burren 1 Biberach

Leitung: Nicole Jüngling, Andreas Gottschalk

Anmeldung erforderlich bei Nicole Jüngling, 07351-1801876 oder nicole.juengling@nabu-biberach.de

 

Wer hat hier gegessen, wer hat hier gesessen? Wer ist hier gegangen, wer wollte die Mäuse fangen?

 

Gemeinsam mit Nicole Jüngling und Andreas Gottschalk können Kinder zwischen 6 und 10 Jahren entdecken, welche Spuren die Tiere im winterlichen Burrenwald hinterlassen. Zudem können  sie spielerisch erkunden, wie unsere Tiere den Winter verbringen. 

 

Die Veranstaltung findet auch statt, wenn kein Schnee liegt.

 

Januar Filmvorführung "Deutschlands wilde Vögel"

© www.deutschlands-wilde-voegel.de
© www.deutschlands-wilde-voegel.de

Leitung: Martin Lang

Zeit: Sonntag, 7. Januar 15 Uhr
Ort: Evangelische Versöhnungskirche Ummendorf, Riedweg 11, 88444 Ummendorf
Eintritt frei

Hans-Jürgen Zimmermann reiste für seinen Film monatelang durch Deutschland, von den Alpen bis zur Nord- und Ostsee. Dabei gelangen ihm faszinierende Aufnahmen, die jeden Natur-liebhaber und Vogelfreund begeistern werden.

Ganz bewußt hat er auf filmische Effekte, Computer-animationen und sonstige Filmtricks verzichtet.

Natur erleben - pur - steht im Vordergrund.
Der Film zeigt echte Wildlife-Szenen, reale Filmaufnahmen von freilebenden Vögeln in Deutschland, die nicht mit handzahmen Tieren in Gehegen gedreht wurden.  Ganz nach dem Motto: Meistens ist das Einfache das Echte.

Dezember "Gast im kalten Paradies"

Foto: Andreas Weith
Foto: Andreas Weith

 

Tonbildschau von Dr. Andreas Weith

Gast im kalten Paradies: von Spitzbergen zum 81. Breitengrad

Der Biologe Dr. Andreas Weith lässt alle Interessierten an seiner Reise in die Arktis teilhaben. Die ca. einstündige Tonbildschau verdeutlicht die unwiederbringliche Schönheit der Arktis. Themen werden unter anderem die Eiswelten, die umfangreiche Vogelwelt, die großen Säuger, die Tundra, sowie das Packeis sein.  Anhand von Bilddokumenten wird natürlich auch die große Gefährdung dieser Region thematisiert. „Die Gletscherschmelze und die Gefährdung der in der Arktis heimischen Tierarten ist mittlerweile für jeden unmittelbar sichtbar“ sagt Dr. Weith.

Anschließend laden wir Sie ein, mit Dr. Weith sowie den NABU-Mitgliedern, über das Thema Klimawandel zu diskutieren.

 

November "Einmal Waldforscher sein!"

Foto: NABU C. Kuchem
Foto: NABU C. Kuchem

Bei angenehmem Herbst-Wetter konnten die NABU Naturentdecker gemeinsam mit Joachim Bayer und Nicole Jüngling den Burrenwald entdecken und Wissenswertes über seine Bewohner erfahren. Wie sieht der Wald aus den Augen eines Mäusebussards aus, wie aus der Sicht einer Maus? Die Kinder schlüpften in die Rolle von Füchsen auf Mäusefang und von Wildschweinen auf Nahrungssuche, sammelten Schätze der Natur und konnten Geweihe von Hirsch und Reh hautnah erleben. Bei einem kleinen Abstecher "querfeldein" durch den Wald wurden staubende Pilze, kuschelweiche Moose und wundersame Baum-Gestalten entdeckt. Am Ende gabs noch Tee und Kekse zur Stärkung für die fleißigen Waldforscher. 

Oktober: Nistkasten-Reinigung

Foto: M. Klug
Foto: M. Klug

Jeder Helfer ist herzlich willkommen, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Zusammen mit lokalen Geocachern werden wir die Biberacher Nistkästen reinigen und kontrollieren.
Mit Leitern, zu Fuß und mit Kletterausrüstung geht es in den Ziegeldumpf und das Gelände unterhalb des Gigelbergs.
In Biberach hängen seit vielen Jahren etliche Nist-kästen und Fledermauskästen. Einige wurden als Ausgleichsmaßnahme bei Bauvorhaben aufgehängt, andere stammen von privaten, ehrenamtlichen und schulischen Aktivitäten der letzten Jahre bzw. Jahrzehnte. Etliche Kästen sind inzwischen in die Jahre gekommen und müssen ersetzt werden. Auch ist eine Reinigung der Nistkästen wichtig um die Ausbreitung von Krankheitserregern die die Jungvögel befallen könnten zu minimieren.

September: "NachtNatour"- Wanderung auf dem Biberacher Naturkundepfad

Foto: NABU / Nicole Bußmann
Foto: NABU / Nicole Bußmann

 

Treffpunkt: Bruno-Frey-Musikschule, Biberach

Den Biberacher Naturkundepfad mal nicht nach seinem Motto „Spazierensehen“ erleben, sondern mit anderen Sinnen im Dunkeln erleben. Welche Tiere kann man bei Nacht in Biberach entdecken?

Juli: Dialogforum Landwirtschaft

 

Am Montag, den 17. Juli lud der NABU  dazu ein den Bauernhof der Familie Wolf in Bernstadt bei einer Exkursion kennen zu lernen. Willkommen sind neben Aktiven aus den Bereichen Landwirtschaft und Naturschutz alle Menschen, die sich für diesen Themenkomplex interessieren. Die Exkursion auf die Äcker und Wiesen findet statt im Rahmen des landesweiten NABU-Projektes „Dialogforum Landwirtschaft und Naturschutz“ und wird eingerahmt von Kurzreferaten sowie einer offenen Diskussionsrunde. Es wird einen kleinen Imbiss geben. Der Eintritt ist frei.

Der Betrieb Wolf hält derzeit rund 40 Milchkühe und etwa 850 Schweine. Er hat 2017 den Förderpreis „Gemeinsam Boden gut machen“ erhalten, den der NABU mit Unterstützung der Alnatura Bio-Bauern-Initiative (ABBI) vergibt. Der Preis würdigt Höfe, die auf bio umstellen und dafür finanzielle Unterstützung benötigen.

Juni: FAJUKI Biberach

 

Aktionsstand gemeinsam mit der Familienteamerin der NABU Kreisgruppe. Dieser Tag für die ganze Familie findet rund um den Ratzengraben und auf dem Parkdeck der Tiefgarage Stadthalle statt. Die bunte Vielfalt lustiger und kreativer Möglichkeiten und spannender Aktionen macht das Attraktive dieser Stunden aus.

Bitte die Ankündigung in der Tagespresse beachten.

Mai: Warte bis es dunkel wird!

Sie wachen auf, wenn es dunkel wird und verschwinden noch bevor die ersten Sonnenstrahlen den Boden berühren. Doch wie ist es den  Tieren der Nacht möglich ein Leben ohne Licht zu führen?

Diesen Dingen wurde gemeinsam auf den Grund gegangen. Gemeinsam mit Nicole Jüngling und Sonia Müller vom NABU probierten die Teilnehmer selber aus, wie es ist, sich im Dunkeln zu orientieren. Welche Sinne helfen dabei? Mit Begeisterung und Spass ging es gemeinsam in den Burrenwald.  Der Waldkauz, Vogel des Jahres 2017, konnte gehört werden. Auch die Rufe der jungen Käuze ganz in der Nähe sorgten für einen gelungenen Abend im Burrenwald.

Mai 2017: Vogelstimmenexkursion ins Wolfental

NABU Stunde der Gartenvögel 2017 - Foto: Sebastian Hennigs
NABU Stunde der Gartenvögel 2017 - Foto: Sebastian Hennigs

 

Ca. 20 Frühaufsteher fanden sich am Muttertag im Wolfental ein, um anlässlich der Stunde der Gartenvögel an der Vogelstimmenexkursion teilzunehmen. Unter der Leitung von Rainer Kühnle lernten die Teilnehmer viel Vogelstimmen kennen. Sowohl Anfänger, als auch erfahrene Hobbyornithologen kamen auf ihre Kosten. Über 20 verschiedene Vogelarten wurden erhört und erspäht. Neben Amsel, Singdrossel und Star konnten auch verschieden Meisenarten, Girlitze und ein Schwarzmilan entdeckt werden. Die erfahreneren Teilnehmer entdeckten außerdem noch einen Baumläufer. Eine erste Auswertung der Stunde der Gartenvögel bestätigt unseren Eindruck, dass es in diesem Jahr besonders viele Stare gibt.  Noch bis Montag, 22. Mai können die Ergebnisse ihrer Beobachtungen hier an den NABU gemeldet werde. 

Mai 2017: Informationsveranstaltung SoLaWi: Mein Familienhuhn

Das Familienhuhn –Vortrag über Hühnerpatenschaft in der Solidarischen Landwirtschaft

 

 

Am 10. Mai stellte Siegbert Gerster vom Projekt Solidarische Landwirtschaft Bad Waldsee e.V. das Prinzip der „Solidarischen Landwirtschaft“ (SoLawi) vor. Bei einer solidarischen Landwirtschaft tragen mehrere private Verbraucher gemeinsam die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs. Im Gegenzug erhalten sie dessen Ernteertrag. Von dem Konzept profitieren sowohl Landwirte als auch Verbraucher. Lebensmittel werden nicht mehr über einen globalen Markt vertrieben, sondern fließen in einen regionalen Wirtschaftskreislauf. Dadurch wird eine vielfältige und bäuerliche Landwirtschaft in unserer Region gefördert und erhalten, Verbraucher und Landwirte rücken wieder näher zusammen. Der Schwerpunkt des Vortrags an diesem Abend liegt auf dem Thema „Familienhühner“, die das Sortiment der SoLawi seit kurzem erweitern. Anstatt einzelne Eier zu kaufen, übernimmt der Verbraucher die Patenschaft für ein Huhn, sein „Familienhuhn“. Siegbert Gerster informiert über die Möglichkeiten zur Teilnahme an dem Projekt und beantwortet Fragen zum Thema. Alle Interessierte sind herzlich willkommen.  

Mai 2017: Bird and breakfast , die zweite

Trotz des nasskalten Wetters fanden sich einige Interessierte an der Heinrichsburg in Eberhardzell ein um von Martin Rösler von NABU Biberach durch die morgendliche Flur geführt zu werden. Allerlei wissenswertes über die heimische Vögel wurde vermitteln. Insbesondere ging es auch darum Vögel an ihrem Verhalten und an ihrer Stimmen, bzw. ihrem Gesang zu erkennen. Ein Wissen das in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich ist.

April 2017 Frühlingserwachen-auch kulinarisch

Foto: NABU / N. Jüngling
Foto: NABU / N. Jüngling

Trotz kühler Temperaturen fanden sich am Sonntag, 23. April, gut 30 Teilnehmer zur Führung „Frühlingserwachen“ an der Burrengaststätte ein. Bei dem zweistündigen Spaziergang gab es einiges zu entdecken: Buschwindröschen, Scharbockskraut, Kleines Immergrün, Milzkraut und Waldprimel als typische Frühblüher. Außerdem jede Menge schmackhafter Wildkräuter, die unseren Speiseplan bereichern und den Stoffwechsel in Schwung bringen können, wie Labkraut, Kohlkratzdistel, Brennnessel, Giersch und Mädesüß. Bei den Vögeln ließen Buchfink, Sommergoldhähnchen, Zaunkönig, Rotkehlchen, Zaunkönig, Ringeltaube und einige Arten mehr ihre Gesänge ertönen. Schmetterlinge und andere Insekten ließen sich an diesem Morgen leider nicht blicken, ihnen war es dann vielleicht doch zu kalt. Die Teilnehmer konnten sich hinterher in der Burrengaststätte bei einem tollen Frühstück aufwärmen, bei dem speziell zur Führung verschiedene Speisen mit Wildkräutern angeboten wurden, wie Blüten- und Bärlauchbutter, Schokolade mit Lärchennadeln oder Wildkräuterkuchen. Anhand der liebevollen Wildkräuter-Dekoration konnten die bei der Führung gezeigten Pflanzenarten nochmal genau in Augenschein genommen werden.