April 2017 Württembergischer Imkertag

Foto: NABU/ H. May
Foto: NABU/ H. May

Anlässlich des 130-jährigen Bestehen des Bezirks-Imkerverein Biberach an der Riß e.V. fand der Württembergischen Imkertag 2017 in Biberach statt. An den verschiedenen Infoständen konnte man sich über alle Themen rund um die Biene informieren, der NABU Biberach war ebenfalls dabei. 

 

März 2017 Bird and Breakfast

Foto: Hans-Peter Fichtner "Blaumeise beim Frühstück"
Foto: Hans-Peter Fichtner "Blaumeise beim Frühstück"

Fast vierzig Teilnehmer fanden sich am frühen Sonntag-Morgen trotz Zeitumstellung und Temperaturen nur knapp über 0 Grad am Gasthaus Burren ein, um unter der Leitung von Martin Rösler und Vera Schloßbauer unseren heimischen Singvögeln zu lauschen. Manch ein Teilnehmer war zum wiederholten mal bei einer Vogelstimmenexkursion des NABU Biberach dabei und konnte nun seine Kenntnisse auffrischen. Nach einer kurzen Einführung ging es auf der Sonnenseite des Tales vorbei an Rotkehlchen, Sommergoldhähnchen und Buchfink. So ganz nebenbei konnten auch einige Rehe beobachtet werden und auch die Botanik am Wegesrand blieb nicht unbeachtet. Zwar blüht derzeit noch nicht viel aber immerhin Milzkraut, Buschwindröschen und Huflattich zeigten sich. Neben Grünspecht und Ringeltaube konnten später  auch Kleiber, Kohlmeise und Tannenmeise gut gehört werden. Die Rotkehlchen zeigten sich heute besonders gerne und setzen sich manches mal direkt vor der Gruppe in Szene, so dass sie auch gut ohne Fernglas zu erkennen waren.  Der Rückweg im Schatten war dann schnell absolviert, wartete doch ein leckeres Frühstück und ein warmer Ofen im Gasthaus Burren auf die Teilnehmer. Und so klang der Sonntag-Vormittag gemütlich bei Kaffee, frisch gebackenen Brötchen, und vielen weiteren Leckereien aus.  

März 2017 Naturentdecker bauen Schwalbennester

Foto: Anke Schmidt
Foto: Anke Schmidt

Zement, Sägespähne und Wasser – eine richtig schöne Pampe war es, aus der 7 Kinder am vergangenen Samstag künstliche Nester für Mehlschwalben gebastelt haben. Der Brei wurde über Formen gestrichen und musste dann eine Weile trocknen. Zwischenzeitlich wurden die Brettchen für die Nestunterlage zusammengeschraubt, Spiele gespielt und entlang des Burrenwaldes auf die Suche nach Tierspuren gegangen. Jede Menge Schneckenhäuser, Regenwürmer und ein Gewölle konnten dabei gefunden werden. Leider sind am Ende einige Schwalbennester beim Abnehmen von den Formen zerbrochen, aber ein paar können demnächst am Gasthaus Burren angebracht. Dann heißt es auf die Ankunft der Mehlschwalben ab Ende April warten und hoffen, dass sie bezogen werden. Ein herzlicher Dank geht an Michael Apfel vom NABU Laupheim für die Bereitstellung des Materials und die tatkräftige Unterstützung bei der Aktion.

März 2017 Geocaching an der Dürnach

 Geocaching - oder auch moderne Schnitzeljagd ist eine zunehmend beliebte Freizeitbeschäftigung. Das dachten sich auch mehrere Familien, die sich mit GPS Geräten des NABU Biberach ausgestattet durch das Dürnachtal navigierten. Unterwegs wurden Aufgaben gelöst, am Wasser gespielt und am Ende ein „Schatz“gefunden. Für alle war es das erste mal, dass sie ein GPS Gerät in der Hand hatten, aber die Kinder hatten die Bedienung nach kürzester Zeit raus und zeigten den Eltern, wo es lang geht. Egal ob Groß oder Klein, Hund oder Mensch, alle hatten bei diesem ca 2,5 stündigen Spaziergang ihren Spaß und wer weiß, vielleicht konnten wir ja den ein oder anderen mit diesem Hobby anstecken?!

März 2017 Jahreshauptversammlung

Foto: NABU / Martin Schloßbauer
v.l.: Bernd Raunecker (lokale Agenda), Nicole Jüngling (Pressearbeit), Vera Schloßbauer (2. Vorsitzende), Jo Bayer (Finanzen), Martin Rösler (1. Vorsitzender), Dieter Wöhrle ( Landschaftspflege)

Auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung des NABU Biberach berichtete Martin Rösler, 1. Vorsitzender über die aktuellen Geschehnisse in Sachen Naturschutz im Landkreis Biberach. So steht z.B. die Gründung eines Landschafts-erhaltungsverbandes (LEV) kurz bevor. Dieser soll u.a die Pflegemaßnahmen in NATURA2000 Schutz-gebieten koordinieren und gemeinsam mit Behörden, Landwirten und Naturschutzverbänden  den Erhalt der heimischen Natur vorantreiben.

Bei den diesjährigen Wahlen wurden alle Vorstandsmitglieder des NABU in Ihren Ämtern bestätigt.

Anschließend zeigten Nicole Jüngling und Vera Schloßbauer in kurzweiligen Präsentationen die Aktivitäten des Jahres 2016 sowie den Vogel des Jahres, den Waldkauz, und zeigten eine Auswertung der diesjährigen Stunde der Wintervögel. Zur Überraschung der Mitglieder erhielten Martin Rösler für 50 Jahre NABU Mitgliedschaft und Martin Lang für 10 Jahre Mitgliedschaft im NABU eine Treueurkunde sowie eine Ehrennadel. von der 2. Vorsitzenden Vera Schloßbauer überreicht.

März 2017 Die Rückkehr der Wölfe

Foto: Rainer Hauenschild    Wolfsbotschafterin Sabine Häring
Foto: Rainer Hauenschild Wolfsbotschafterin Sabine Häring

Warten auf den Wolf

Menschen müssen sich erst wieder an ein Zusammenleben mit Isegrim gewöhnen 

Mehr als 100 Jahre nach dem Abschuss des letzten Tieres ist die Rückkehr des Wolfes nach Deutschland nicht mehr aufzuhalten. Von den Populationen in Polen und in den Alpen kommen die Wölfe nun auch zu uns. Inzwischen leben in Deutschland wieder etwa 46 Wolfsrudel, die v.a. in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen angesiedelt sind. In Baden-Württemberg wurden seit 2015 zwei Wölfe überfahren und ein durchziehendes Tier lebend gesichtet. Baden-Württemberg ist also zurecht Wolfs-Erwartungsland. Doch die Rückkehr eines solchen Wildtieres in unsere Kulturlandschaft ist vielerorts begleitet von Ängsten, Unsicherheit, Vorurteilen und Fragen. Und so zog es vergangenen Freitag etwa 70 Leute aus dem ganzen Landkreis und darüber hinaus zu einer Wolfsveranstaltung in die VHS Biberach, zu der Sabine Brandt, Leiterin der NABU Bezirksgeschäftsstelle Allgäu-Donau-Oberschwaben, eingeladen hatte.  Weiterlesen

Februar 2017  "Schaurige Stimmen im Wald"

Foto: NABU / Dietmar Nill
Foto: NABU / Dietmar Nill

Am Freitag, den 24. Februar gab es im Gasthaus Burren ab 18 Uhr keinen freien Platz mehr. Über 40 Personen kamen, um mehr über den Vogel des Jahres und seine Verwandten zu erfahren. nach einer kurzen Einführung durch Martin Rösler vom NABU Biberach machten sich die Erwachsenen auf eine kleine Exkursion entlang dem Burrenwald, während die Kinder von den beiden Familienteamerinnen des NABU, Sonia Müller und Nicole Jüngling spielerisch in die Welt der Eulenvögel eingeführt wurden. Anschließend gab es im warmen Gasthaus "Linsen mit Waldkauz" zur Stärkung sowie einen unterhaltsamen Film über unsere heimischen Eulenvögel. Um diese Jahreszeit kann man im Burrenwald bei Einbruch der Dämmerung mit etwas Glück das schaurige Rufen des Waldkauzes hören, doch an diesem Abend machte er sich rar. Lediglich das leise "buh" einer Waldohreule war zu hören. Wer Lust hatte, konnte mit Martin Rösler nach Einbruch der Dunkelheit noch einmal in den Wald auf die Suche nach dem Waldkauz gehen. Bei kalten und warmen Getränken und spannenden Unterhaltungen klang der Abend gemütlich aus.


Februar 2017 Wasservogelexkursion

Foto: NABU / M. Lang
Foto: NABU / M. Lang

Waservogelexkursion an die Iller

Zeit: Samstag, 25. Februar 13.00 Uhr am Treffpunkt

Ort: Treffpunkt Parkplatz Landratsamt Biberach

Dauer: 3,5 Stunden, auf Wunsch auch länger

Hinweis: der Witterung entsprechende Kleidung, Vesper und (wenn möglich) Fernglas oder Spektiv mitnehmen.

Fahrgemeinschaften zum Beobachtungsort an der Iller

Leitung: Bernd Raunecker

 

 

Februar: Winter-Kinder

Foto: NABU / T. Jüngling
Foto: NABU / T. Jüngling

 

 

Wie verbringen unsere Tiere die kalte Jahreszeit? Wer schläft oder ruht, wird starr vor Kälte oder reist in den Süden? Die NABU-Naturentdecker Veranstaltung am 4. Februar auf dem Abenteuerspielplatz Biberach stand ganz unter dem Motto „Tiere im Winter“. Zusammen mit Nicole Jüngling und Joachim Bayer vom NABU Biberach machten sich 16 junge Naturforscher auf die Suche nach den heimischen Waldbewohnern. Schnell entdeckten die Kinder die auf dem Gelände versteckten, lebensgroßen Holzattrappen von Wildschwein, Dachs, Marder & Co und konnten hautnah erfahren, wie sich das Fell von Rehen, Füchsen oder Wildschweinen anfühlt. Die Kinder schlüpften abwechselnd in die Rolle von Eichhörnchen, Wildschweinen oder Fröschen und erfuhren spielerisch, wie sie den Winter überstehen. So galt es als Eichhörnchen, Nüsse zu verstecken und schneller wiederzufinden als der Eichelhäher, der versuchte, die Winterverstecke zu plündern. Die Frösche mussten sich ein frostsicheres Versteck suchen und die Temperaturmessung ergab, dass alle Kinder einen geeigneten Platz für ihr Tier gefunden hatten. Abschließend sprang ein echtes Eichhörnchen über den Abenteuerspielplatz und veranschaulichte so, dass die flinken Nagetiere ihre Winterruhe tatsächlich zwischendurch unterbrechen, um von den versteckten Wintervorräten zu fressen.

 

Januar 2017 Filmvorführung  Deutschlands wilde Vögel Teil 2

 

Die Vorführung des Films lockte über 70 interessierte Bürgerinnen und Bürger ins Feuerwehrgerätehaus nach Warthausen. Das eindrucksvolle Plädoyer für Artenvielfalt und Naturbewusstsein verzauberte die Zuschauer.

Die große Resonanz und auch die persönlichen Nachfragen nach weiteren Filmvorführungen haben uns ermutigt, zukünftig weitere solche Veranstaltungen in unser Programm aufzunehmen. Lassen Sie sich überraschen! Hier auf unserer Homepage finden Sie immer das aktuelle Programm des NABU Biberach zum download sowie alle aktuellen Veranstaltungshinweise.

6.-8. Januar 2017: Stunde der Wintervögel

DANKE! Bundesweit haben sich in diesem Jahr über 115000 Menschen an der Stunde der Wintervögel beteiligt und knapp 2,6 Millionen Vögel gemeldet.

Im Kreis Biberach wurden gegenüber dem Vorjahr aus 27 % mehr Gärten und Parks Beobachtungen gemeldet. Mit 6098 gezählten Vögeln lag die Gesamtzahl nur etwas niedriger, als 2016. Auch bei uns im Landkreis wurden, wie bundesweit, deutlich weniger Meisen gezählt. Feld-und Haussperling ließen sich ebenfalls kaum blicken. Absoluter Gewinner bei den Gartenvögeln ist in diesem Jahr bei uns im Landkreis die Goldammer mit einem plus von 569% gegenüber dem Vorjahr. Auch waren offenbar viele Beobachter an den Flüssen und Seen spazieren denn auch Stockente und Blässhuhn legten deutlich zu. Wer sich die Ergebnisse genauer anschauen möchte, findet hier eine interaktive Karte, auf der die verschiedenen Regionen und Vögel genauer aufgeührt sind.