Dohlen Webcam

Inzwischen sind drei Dohlen geschlüpft und die Eltern haben schwer zu tun die hungrigen Schnabel zu füttern.

Hinweis zur Funktion der Webcam

Der erste Nachwuchs!

Foto:webcam der Stadt Biberach
Foto:webcam der Stadt Biberach

Seit diesem Jahr ermöglicht eine neue webcam Einblicke in das Brutgeschäft der Dohlen, die zahlreich die Nischen im Turm der Martinskirche bewohnen. Am Muttertag war es so weit, dass im Dohlennest erstmalig kleine Schnäbelchen sich den Eltern entgegenrexkten. Nun kann man hoffentlich die weitere Entwicklung bei Familie Dohle live miterleben.


 

Die Dohlenkamera schaltet bei geringer Lichtstärke automatisch auf schwarz-weiß, bei guter Beleuchtung auf Farbe. Sitzen die Dohlen tagsüber vor der Öffnung zum Brutkasten oder gehen sie rein und raus, dann erscheint das Innere in schwarz-weiß.

14. Juni 2019

Von den ursprünglich drei geschlüpften Kücken hat es ein Jungvogel geschafft. Inzwischen ist das Nest die meiste Zeit leer, der Nachwuchs ist ausgeflogen.

3. April 2019

Die Dohlen sind fleißig am Nest bauen. Dummerweise haben sie aktuell einige Zweige vor die Linse geschoben. Mal sehen, ob sie selber wieder "aufräumen". Wir wollen die Tiere so wenig wie möglich stören  so dass im Moment der Blick etwas eingeschränkt ist. Im testbetrieb letztes Jahr hatten die Vögel nach ein paar Tagendie Linse wieder selbst frei geräumt.

24. März 2019

Inzwischen besichtigt ein Dohlen-Paar regelmäßig den Nistkasten mit der webcam. Hoffentlich gibt es hier bald mehr zu entdecken.

4. März 2019

Es herrscht bereits ein reges Kommen und Gehen im Nistkasten. Manchmal sitzt eine Dohle darin, machmal zwei. Wir sind gespannt, ob wir bald Eier sehen können.

24. februar 2019

Jetzt geht es los!

heute konnte Martin Rösler vom NABU Biberach das erste mal in diesem Jahr ein Dohlernpaar bei der Inspektion des Brutkastens sehen. Die neue webcam gibt uns einen super Einblick. Hoffentlich wird es in diesem Kasten noch viel zu beobachten geben in den nächsten Wochen.


Die Dohlen leben schon lange im Kirchturm der Martinskirche.

 

Im Jahr 1985 wurden anlässlich der Renovierung die Einflugmöglichkeiten für Tauben und Dohlen ins Turminnere verschlossen, um Kotverschmutzung zu verhindern.

Um die Nistmöglichkeiten weiter zu gewährleisten wurden geschlossene Nistkästen hinter den Gerüstlöchern angebracht.